Vom MTV 1896 zur Sportgemeinschaft Misburg

Daten der Vereinsgeschichte - Eine Chronik von Herbert Engelhard

1896 Am 24.Juni 1896 fand in der damaligen Gastwirtschaft Oppenborn die Gründung eines Sportvereins statt, der den Namen „Männer-Turnverein-Misburg von 1896" erhielt. Der erste Leiter war Karl Bruns.

Gründung1906 Nachfolger von K. Bruns, der krankheitshalber den Vorsitz niederlegen mußte, wurde August Gutjahr, unter dessen Leitung in den Jahren 1912-1914 die ersten sportlichen Höhepunkte erzielt wurden.

1918 Nach dem Ende des 1. Weltkrieges nahmen die Mitgliederzahl und die sportlichen Leistungen einen stetigen Aufschwung. Neuer Leiter des Vereins wurde Gustav Ehlers. Nachfolgend waren Georg Harms und Walter Feuring als Vorsitzende tätig.

Frauen1923 Die erste Frauenabteilung wurde durch die Initiative von Arthur Jöhrens gegründet. Unter der Leitung von Frl. Herta Reckling setzte sich auch in diesem Bereich der Aufwärtstrend fort. Ihr zur Seite stand Frl. Betty Ahrens.
Die Erbauung des Jugendheimes mit Turnhalle durch die Gemeinde Misburg brachte weiteren Auftrieb in das sportliche Leben.

1926 Der Ausbau eines eigenen Turn- und Spielplatzes neben der jetzigen Ludwig-Jahn-Straße, unter aktiver Mitarbeit unermüdlicher Sportler, brachte einen beachtlichen Aufschwung für die Sportarten Handball und Faustball.

Erfolge1928 Die größten Erfolge waren die Siegerkränze des 14. Deutschen Turnfestes in Köln und des 15. in Stuttgart 1933 durch Georg Harms.

1933 Dieses Jahr machte der sportlichen Entwicklung wiederum ein Ende. Die Sportvereine „MTV Vater Jahn" (gegr. 1903) sowie „Freie Turnerschaft Misburg" (gegr. 1906) wurden von den damaligen Machthabern nicht anerkannt und mußten die sportliche Tätigkeit einstellen. Nach einer gemeinsamen Sitzung fand 1936 eine Verschmelzung der Vereine mit dem „MTV Misburg v. 1896" statt. Den Vorsitz übernahm Georg Harms.

1939 Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges war es nur eingeschränkt möglich, den Sportbetrieb bis 1943 aufrechtzuerhalten. Permanente Bombenangriffe und die Zerstörung der Sportanlagen machten dem Sport ein Ende.

1945 Nach dem totalen Zusammenbruch gab es praktisch keine Sportvereine mehr. In Misburg ergriff Johann Piltz die Initiative, wieder einen Sportverein zu gründen, der allen Bevölkerungsschichten die Möglichkeit bieten sollte, sich ihren Neigungen entsprechend sportlich zu betätigen. Nach ersten Besprechungen mit anderen Interessenten sollte dieser Verein politisch wie konfessionell neutral sein. Am 29.08.1945 wurde dann in der damaligen Gastwirtschaft „Meyers Garten" das Gründungsjahr 1896 vom ältesten Turnverein übernommen und die „Sportgemeinschaft von 1896 Misburg e.V." gegründet, dessen erster Vorsitzender Johann Piltz wurde.

1946/1947 Die SGM fand Anerkennung in Misburg, und es kamen immer mehr Sportbegeisterte, um im Verein weitere Sportarten auszuüben. So kamen zu den schon bestehenden Sparten Turnen, Handball, Fußball und Leichtathletik nun auch Freunde des Tischtennis, des Schwimmsports und die Boxbegeisterten dazu. Sogar eine Sparte für Schachspiel war einige Jahre in der SGM tätig.

Kriegsjahre1949 Auch in der Kommune Misburg fand der Sport Förderer. Nach einem Beschluß des Rates der Gemeinde Misburg ist der Sportplatz „Weiße Erde" in der damaligen Bahnhofstraße gebaut worden, so daß nun eine zusammenhängende Sportanlage, umfassend das Jugendheim mit der Turnhalle, den Rasensportplatz und das Schwimmbad, für Jugendpflege, Sport und Körperkultur zur Verfügung standen. Der Sportplatz „Weiße Erde" waranläßlich des Kreisturn- und Sportfestes am 25./26.Juni 1949 in Betrieb genommen worden.

1954 In diesem Jahr trat erstmals ein Wechsel in der Vereinsführung ein. Heinz Homburg wurde als 1. Vorsitzender gewählt. Diese Position mußte er aus beruflichen Gründen 1957 wieder aufgeben.

1958 Johann Piltz übernahm wiederum die Leitung des Vereins, die er mit großem Engagement bis zum Jahre 1965 ausübte.

1959
Im Februar 1959 erfolgte die Gründung der Judo-Abteilung. Diese jüngste Sparte hatte unter dem unvergessenen Nikolaus Müller als Abteilungsleiter bald regen Zuspruch von Mitgliedern, so daß der Judo-Sport in Misburg einen dynamischen Aufschwung erlebte.

In diesem Jahr hatte die SGM erstmals über 1000 Mitglieder zu verzeichnen. Den sich ändernden Sportbedingungen folgend, mußte auch die Satzung aus dem Jahre 1946 erstmals erneuert und den Vorgaben des Landessportbundes angepaßt werden.

1960 Viele Mitglieder der Boxabteilung lösten sich von der SGM und machten sich als „BC Germania" selbständig. In den 12 Jahren ihres Bestehens als Abteilung der SGM hatten die Boxfreunde gute Kämpfer ausbilden können und beachtliche Leistungen erzielt. So konnten unter dem Training des Sportfreundes Jochen Piosik viele Bezirks-, Verbands- und Landesmeisterschaften errungen werden. Den größten Erfolg verbuchte Manfred Hass im Jahre 1956, als er durch einen Punktsieg Deutscher Meister im Weltergewicht wurde. Eine verkleinerte Boxabteilung bestand in der SGM weiter, hatte jedoch Nachwuchsschwierigkeiten, wie auch die Schachabteilung, und mußte aufgelöst werden.

1961 Die Fußballabteilung löste sich Ende des Jahres geschlossen von der SGM und machte sich wieder unter dem Namen „FC Stern Misburg" selbständig. Unter diesem Namen bestand der „FC" schon seit 1919, nach der Gründung des Clubs als „FC Teutonia" im Jahre 1913.

Boxer1962 Aufgrund der Abgänge der Boxer und Fußballer war der Mitgliederbestand wieder auf 862 zurückgegangen. Dafür gab es aber vermehrt Streitigkeiten um Trainingszeiten in den Hallen und auf den Sportplätzen mit den nun selbständigen Vereinen.

1963 Eine erfreuliche Nachricht konnten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung zur Kenntnis nehmen. Der damalige Bürgermeister und langjährige Sportfreund Harry Pott gab bekannt, daß die Gemeinde Misburg ein neues Schwimmbad in ihre Planung einbezogen habe.

1964 Der Mitgliederschwund der vergangenen Jahre war fast wieder ausgeglichen.

Die umfangreicher werdenden Aufgaben für sportliche Organisation und Mitgliederbetreuung machten es erforderlich, den geschäftsführenden Vorstand auf vier Sportfreunde zu erweitern. Auch die zweite Überarbeitung der Satzung war erforderlich.

Neubau SportparkIm September gab Bürgermeister und Sportfreund Harry Pott mit dem ersten Spatenstich das Startzeichen für den Baubeginn des neuen Sportparks der im Juli 1963 zur Stadt gewordenen Gemeinde Misburg an der Ludwig-Jahn-Straße. Ein erfreuliches Ereignis für alle Sporttreibenden.

1965 Auf der Jahreshauptversammlung wurde Heinz Homburg wie-der zum Vorsitzenden der SGM gewählt. Dank des großzügigen Sportstättenbaues der damaligen Stadt Misburg stand der Weiterentwicklung der SGM nichts mehr im Wege. Ende des Jahres waren wieder über 1000 Mitglieder zu verzeichnen.

1967 In allen Abteilungen wurde gute sportliche Arbeit geleistet. Engagierte Trainer spornten immer wieder zu Höchstleistungen an, und die Erfolge blieben nicht aus. So konnte die erste Wasserball Mannschaft im September die „Deutsche Meisterschaft für Vereine ohne Winterbad" (VOW) erringen.

Bald darauf erreichte eine Hiobsbotschaft die Schwimmfreunde. Durch das Abrutschen der Steinbruchsböschung eines Zementwerkes war die Standsicherheit der Beckenwand nicht mehr gewährleistet. Das Schwimmbecken wurde geschlossen, und unsere Sportler mußten sich für einige Monate nach anderen Trainingsmöglichkeiten umsehen. Sie fanden diese im neu erbauten Hallenbad in Anderten.

1968 In diesem Jahr konnte das von der Stadt Misburg gebaute neue Schwimmbad an der Ludwig-Jahn-Straße in Betrieb genommen werden, so daß unsere Sportler wieder gute Trainingsmöglichkeiten vorfanden.

1969 Die SGM bekam wieder eine altbewährte Sportart dazu. Im August stellten die Boxfreunde vom „BC Germania" den Antrag auf Wiederaufnahme in die SGM. Nach Diskussionen im Vorstand wurde im Interesse des Sports diesem Antrag stattgegeben, und die SGM hatte ab Oktober 1969 wieder eine Boxabteilung.

Ebenfalls im Oktober konnte der Verein eine Geschäftsstelle einrichten. Nach ein paar Episoden von kurzer Dauer in anderen Räumen konnte die SGM bei Turnbruder Hugo Jöhrens in der Heinrichstraße nun ein dauerhaftes Quartier beziehen.

Die Mitgliederstärke war im Laufe des Jahres auf über 1100 angestiegen. Der steigende Verwaltungsaufwand machte es erforderlich, Mitgliederbestands- und Finanzverwaltung durch Einsatz eines hauptamtlichen Geschäftsführers erledigen zu lassen.

1970 Erstmalig wurden mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung schriftliche Berichte des Vorstandes und der Abteilungen den Mitgliedern übersandt.

Dank des Entgegenkommens der Schulverwaltung des Landkreises Hannover gelang es, in der damaligen Albert-Schweitzer-Schule einen Trainingsring für die im Vorjahr wieder aufgenommene Boxabteilung einzurichten.

Mit großem Einsatz hatte Heinz Homburg den Verein geleitet, mußte aber aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt anmelden. Es fielen gleichzeitig weitere Vorstandsmitglieder aus, so daß eine Krise entstand. Unter der Leitung des unermüdlichen Heinz Engelke, einigen Helfern und in Zusammenarbeit mit den Abteilungsleitern wurden bis zur nächsten Jahreshauptversammlung die Geschäfte des Vereins weitergeführt.

Die Vorbereitungen für das im darauffolgenden Jahr stattfindende 75Jährige Jubiläum konnten beginnen.



Vorstand1971 Nach vielen Bemühungen gelang es, im März einen neuen Vorstand zu wählen. Unter Leitung von Gerhard Hempel als ersten Vorsitzenden wurden in Gemeinschaftsgeist und mit viel Schwung der Neuaufbau und die Modernisierung der Verwaltungsarbeit der positiven Vereinsentwicklung angepaßt.

Die größte Aufgabe war das 75jährige Jubiläum. Mit vielen sportlichen Darbietungen konnte die SGM einen Einblick in ihr breitgefächertes Angebot geben. Dem Echo der Mitglieder und der Einwohner Misburgs war zu entnehmen, daß das Jubiläumsjahr ein Erfolg war. Höhepunkt war zweifellos der Festball im neuen von der Stadt Misburg errichteten Bürgerhaus.

1972 Allgemein steigende Kosten implizierten ab Beginn des Jahres eine Beitragserhöhung.

Die Mitgliederzahl war inzwischen auf über 1200 gestiegen. Leider war die Zahl der säumigen Beitragszahler auch sehr hoch. Dies verursachte zusätzliche Kosten.

1974 Die Einführung des Beitragseinzugsverfahrens wurde vorbereitet. Durch die Eingemeindung der Stadt Misburg nach Hannover war auch ein Wechsel der SGM vom Kreissportbund zum Stadtsportbund erforderlich und hatte ebenfalls erhöhte Beiträge an diesen zur Folge.

Die Eröffnung des neuen Hallen-Schwimmbades kurz vor Ultimo war dagegen die erfreulichste Nachricht für alle Wasserfreunde, aber leider waren die zugestandenen Trainingszeiten für unsere Schwimmer in den Wintermonaten karg bemessen.

Sowohl neben dem Bad in der Ludwig-Jahn -Straße als auch bei der Grundschule am Mühlenweg wurde jeweils eine Sporthalle errichtet, die auch für den Vereinssport verfügbar war. Dies ist vornehmlich den Mitgliedern des Rates und der Verwaltung der Stadt Misburg zu verdanken, die sich bewußt waren über die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports und der Unverzichtbarkeit des ehrenamtlichen Engagements für die Gemeinschaft.

1975 In diesem Jahr wurde die Beitragskassierung durch das Einzugsverfahren abgelöst. Die am Anfang des Jahres gemeldeten 1430 Mitglieder wurden gebeten, sich dem Bankeinzugsverfahren anzuschließen.

Der Trainingsbetrieb in der Boxabteilung ließ nach. Es kamen fast keine Boxer mehr in die Halle.

Aufgrund steigender Finanzwünsche der Abteilungen zeichnete sich eine Beitragserhöhung als erforderlich ab. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im November wurde eine Erhöhung der Beiträge ab 1976 beschlossen.

1976 Anfang des Jahres wurde das Boxtraining ganz eingestellt. Die ersten Abmeldungen erfolgten. Trotz schriftlicher Aufforderung erschien kein Vorstandsmitglied der Boxabteilung zu den Sitzungen der SGM. Im Sommer erfolgte dann die völlige Auflösung der Abteilung. Ein unrühmliches Ende der Faustkämpfer!

1978 „Ein Platz an der Sonne": Unter diesem Motto wurde von der AMK eine Großveranstaltung durchgeführt, woran sich die SGM mit allen Abteilungen beteiligte.

Die im Vorjahr überarbeitete Satzung wurde genehmigt und allen Mitgliedern zugestellt. Anläßlich des Deutschen Turnfestes in Hannover fand am 1. August in der Sporthalle ein „Niedersachsenabend" statt.

Turnerfolge1979 Zum ersten Mal in der Geschichte der SGM war ein Weltmeister zu ehren. Sportfreund Walter Soch errang mit der Mannschaft Deutschland l im Veteranen-Marathon-Lauf „Männer M 45" den ersten Platz. Auch Karin Engelhardt (Turnabteilung) war siegreich. Sie erkämpfte sich bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften den Titel der Deutschen Mehrkampfmeisterin.

1982 Weitere Kosten kamen auf den Verein zu. Die Stadt berechnete für alle Hallen eine Miete, die nach Zeit und Wochentagen gestaffelt war. Bei steigender Mitgliederzahl - im Januar des Jahres waren 1669 gemeldet - wurden die Wünsche nach mehr Trainingszeiten in den Hallen immer dringender.

1984 Plötzlich und unerwartet verstarb der erste Vorsitzende der SGM, Sportfreund Gerhard Hempel, im Juni des Jahres. Dieser Verlust im Vorstand konnte nur durch sehr gute Gemeinschaftsarbeit im restlichen Vorstand ausgeglichen werden. Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung übernahm Erika Pfingsten die Leitung des Vereins.

Ein weiteres Problem trat insofern auf, als die Sporthalle l nach den Bestimmungen des Deutschen Handball Bundes nicht den internationalen Maßstäben für Handballspiele bezüglich der Spielfeldgrößen genügte.

1985 Die Wahlen während der Jahreshauptversammlung verliefen problemlos und ergaben wieder ein vollständiges Vorstandsteam. Als erste Vorsitzende wurde Erika Pfingsten gewählt, die mit den weiteren Sportfreunden Herbert Engelhardt (Stellvertreter), Heinz Engelke (2. Vorsitzender) und Bernd Reinecke (Stellvertreter) die Leitung des Vereins übernahm.

Erstmals wurden die Sportvereine von der Stadt aufgefordert, darüber nachzudenken, die Sportplätze in eigener Regie zu übernehmen. Auch das Lehrschwimmbecken in der Sporthalle l wurde zum Jahresende wegen Baumängel geschlossen.

1986 „SPORT HAT ZUKUNFT-90 JAHRE SGM": Unter diesem Motto ging die SGM mit 1718 Mitgliedern, davon allein 874 Jugendlichen, in das neue Jahr. Im Vordergrund stand nach wie vor der Breitensport. Wir boten sportliche Betätigung bereits für Kinder ab 3 Jahren in der Turngruppe „Mutter und Kind" sowie auch für Seniorinnen bis über 70 Jahre. Dennoch hatte es in der Vergangenheit viele Spitzenleistungen gegeben. Bis 1986 konnten wir einen Weltmeistertitel und einen Vize-Europameister-Titel in der Abteilung Leichtathletik erringen, zwei Deutsche Meister im Boxen und Tischtennis sowie vier im Turnen, vier im Schwimmen und einen im Wasserball. Inzwischen wurden mehr als 100 Norddeutsche- und Landesmeisterschaften gewonnen. Aber auch die Freizeitgestaltung und Jugendarbeit nahm einen großen Platz im Vereinsleben ein.

Die SGM hatte 18 Ehrenmitglieder, die über 50 bis 76 Jahre Mitglied im Verein waren, ferner 85 Mitglieder, die über 25 Jahre dem Verein angehörten. Das Wort „Gemeinschaft" stand nicht nur im Vereinsnamen, sondern es bestand ein echtes Verpflichtungsgefühl aller Vorstandsmitglieder, zusammen milden Abteilungsvorständen des Bestmögliche für unseren Verein zu tun. So konnten auch die vielen Aufgaben und Probleme in den vergangenen Jahren gelöst werden. Als Höhepunkt der 90-Jahr-Feier fand im November ein festlicher Ball im Bürgerhaus Misburg statt.

1987 Das Problem mit den Maßen der Sporthalle l für Handballspiele wurde mit einer Sondergenehmigung des HVN ausgeräumt. Auch die Dusch- und Umkleideräume der Halle l waren wieder bestens hergerichtet. Kummer machte aber immer noch das stillgelegte Lehrschwimmbecken. Hier bestanden vorerst keine Aussichten auf Um- oder Ausbau. Alle aktiven Leichtathleten erwarteten mit besonderer Freude die Erneuerung der Laufflächen im Stadion, die von einer etwas weltfremden Dame als „sportpolitischer Witz" bezeichnet worden war. Zur Selbstverteidigung wurde nun auch „Aikido" in der Abteilung Judo angeboten.

1988 Neue Gebührenerhöhungen standen bevor: Die Verdoppelung der Hallenmieten wurde von den Kommunalpolitikern beschlossen. Des weiteren entstanden für die Leichtathleten auch Kosten für die Benutzung des Stadions. Dazu wurden die Wünsche, die Trainerentgelte zu erhöhen, auch immer dringender. Die Diskussion über eine Beitragserhöhung kam wieder auf. Die derzeit erhobenen Beiträge waren seit 13 Jahren konstant geblieben.

Das alles konnte aber die Freude nicht trüben über die „Niedersachsen-Handball-Meisterschaft 1987/88" der weiblichen A-Jugend-Mannschaft.

1989 Die auf der letzten Jahreshauptversammlung beschlossene Beitragserhöhung wurde ab dem 1. Januar des Jahres wirksam. Die „EDV" hielt Einzug in die Geschäftsstelle.

Auch ein personeller Wechsel fand statt. Sportfreundin Ingeborg Engelhardt, die zwölf Jahre die Kassenführung für den Verein getätigt hatte, gab das Amt in jüngere Hände. Als Geschäftsführerin nahm nun Frau Irmtraud Jakobs diesen Platz ein.

Neue Richtlinien für Übungsleiterentgelte traten in Kraft.

Die Jahreshauptversammlung im April brachte auch eine neue Vorstandsmannschaft. Nach 18 Jahren Tätigkeit als 1. und 2. Vorsitzende machte Erika Pfingsten einem Nachfolger Platz. Die Neuwahlen ergaben folgende Konstellation: 1. Vorsitzender: Herbert Engelhardt, Stellvertreter: Jürgen Krauledat, 2. Vorsitzender: Bernd Reinecke, Stellvertreter: Dirk Schmidt.

Mit dem Versprechen auf gute Zusammenarbeit bekräftigte der neue Vorstand, die Belange des Vereins zu vertreten, der inzwischen 1768 Mitglieder zählte.



1990 Erfreuliche Nachrichten zu Jahresbeginn: Die Hallenmieten wurden wieder um 1/3 gesenkt.

Auch die Umbaumaßnahmen des ehemaligen Lehrschwimmbeckens für eine andere sportliche Nutzung standen in Aussicht.

1991 Fünf Jahre nach Schließung begann die Stadt mit der Umgestaltung der kleinen Halle als weiteren Übungsraum.

Das 95jährige Bestehen des Sportvereins in Misburg wurde im September im Bürgerhaus gefeiert. Die Resonanz bei den Mitgliedern war leider nicht so wie erwartet.

1992 Mit 1936 gemeldeten Mitgliedern war der Start in das neue Jahr aus dieser Sicht erfreulich. Wenig Gegenliebe fanden die Nachrichten, daß die Hallenmieten wieder erhöht und die Zuschüsse für Übungsleiter gesenkt werden sollten. Derartige sportpolitische Entscheidungen wirken sich immer wieder negativ auf die mühsam ersparten Rücklagen aus. Vor diesem Hintergrund wurde eine erneute Beitragserhöhung erwogen und die notwendige Kostenberechnung eingeleitet.

Aufgrund eines Streiks im öffentlichen Dienst konnte im Mai kein Sport in den Hallen betrieben werden. Darüber hinaus gab es wieder Differenzen mit einem Hallenwart, der in den kleinen Ferien die Hallen nicht mehr öffnen wollte.

Auf Anfrage der Stadt bestätigte die SGM, daß sich die Judokas aktiv am Innenausbau der kleinen Halle betätigen wollten.

Eine Demonstration der Sportler in Hannover brachte teilweise Erfolg gegen die geplanten Kürzungen.

Mehr Erfolg hatten unsere Trampolin-Turnerinnen. Bei den B-Weltmeisterschaften in Neuseeland gewann Elke Schünemann die Silbermedaille. Bei den Mannschafts-Meisterschaften in Villingen wurde der 2. Platz erzielt.

1993 Der Einsatz der Judokas hat sich gelohnt: Die Arbeiten im ehemaligen Lehrschwimmbecken waren nach einem vorbildlichen Gemeinschaftseinsatz vollbracht, und die Abteilung Judo/Aikido konnte das Training in der kleinen Halle aufnehmen.

Bei den Wahlen auf der Jahreshauptversammlung wurde der bisherige Vorstand bestätigt. Neu dazu kam als Stellvertreter des 2. Vorsitzenden Erhard Bunzel.

Mit dem Aufstieg der 1. Damen in die Regionalliga waren einige Umbauten in der Halle l verbunden. Die Handballabteilung wollte im Einvernehmen mit der Stadt möglichst viel in eigener Regie durchführen.

Aus der Turnabteilung errangen die Damen die Deutsche Meisterschaft der Trampolin-Turnerinnen, wofür sie vom Vorstand mit einer kleinen Meisterschaftsfeier entsprechend gewürdigt wurden.

Ein Arbeitskreis „Jubiläum 1996" traf sich zu einer ersten Besprechung.

1994 Die Handballfreunde hatten zum Jahresbeginn mit der Renovierung im Eingangsbereich der Sporthalle l begonnen. Hierdurch waren der Stadt, die nur das Material gestellt hatte, erhebliche Kosten erspart geblieben.

Nach dem Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die 2. Bundesliga wurde es erforderlich, das Spielfeld der Halle so umzubauen, daß es den DHB-Normen entsprach.

Die Vergabe der Mietenberechnung der Sporthallen wurde in diesem Jahr auf den Stadtsportbund übertragen. Die Probleme blieben. Einige Male standen die Sportler vor verschlossenen Hallen.

EhrungEine besondere Ehrung wurde der Damen-Trampolinmannschaft zuteil. Sie nahm an einem Empfang durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten im August im Gästehaus der Landesregierung teil.

In allen Abteilungen lief der Sport in diesem Jahr auf Hochtouren.

1995 Das vielfältige Sportangebot und herausragende Leistungen der Spitzensportler und Mannschaften erweisen sich weiterhin als bestes Zugmittel für den Verein. Der Mitgliederandrang beweist es. Am Jahresanfang waren in der SGM 1945 Mitglieder gemeldet. Die Gemeinschaft ist damit der siebtgrößte Verein im Stadtgebiet von Hannover.

Für die Jahreshauptversammlung am 5. Mai war wieder ein volles Programm angesagt. Neben den umfangreichen Ehrungen waren Vorstandswahlen obligatorisch, und 155 Mitglieder bezeugten durch Anwesenheit ihr Interesse. Für die Jubilar- und Siegerehrungen waren 133 Urkunden zu fertigen. Die Zahl der Jubilare erhöhte sich auf 146 Mitglieder, die 25 Jahre und mehr dem Verein die Treue hielten.

Die Vorstandswahlen ergaben auch wieder ein vollständiges Team; der neue Vorstand für die nächsten 2 Jahre sieht folgendermaßen aus:

1. Vorsitzender: Hans-Joachim Pohl (Stellvertreter: Jürgen Krauledat)

2. Vorsitzender: Bernd Reinecke (Stellvertreter: Erhard Bunzel)

Als Geschäftsführerin und Sozialwartin ist Frau lrmtraud Jakobs bestätigt worden.

Nach der Laudatio von Paul Buchberger für den bisherigen Vorsitzenden Herbert Engelhardt, der aus gesundheitlichen Gründen nach mehr als zweieinhalb Jahrzehnten Vorstandstätigkeit, davon die letzten 6 Jahre als I.Vorsitzender, nicht mehr kandidierte, wurde er zum Ehrenvorsitzenden vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig gewählt.

Das Thema „Übernahme der Sporthallen durch die Vereine" steht auch in diesem Jahr wieder zur Debatte.

Die Planungen für die Sportveranstaltung und Festlichkeiten anläßlich des Jubiläums im Jahre 1996 gehen weiter.

1996 Das Jubiläumsjahr stand zu Beginn nicht unter einem guten Stern: Die erste Veranstaltung am 7. Januar - der 27. landesoffene Waldlauf der Leichtathleten - litt unter plötzlich einsetzendem Eisregen. Viele der gemeldeten Teilnehmer konnten nicht zum Wettkampf kommen, und es wurde nur ein Notprogramm durchgeführt. Angenehmer war es da schon im warmen Wasser des Hallenbades für die 150 Aktiven der Schwimmabteilung, die an den Vereinsmeisterschaften mit insgesamt 378 Starts beteiligt waren.

Siege und Niederlagen im Sport sind leistungsabhängig von den jeweils Beteiligten. So auch bei unserer 1. Damenmannschaft in der 2. Handball-Bundesliga. Hier soll nun der neue „alte" Trainer für frischen Wind in der Mannschaft und für den Klassenerhalt sorgen.


 

Chronik SGM ab 1997


1997 Der alte Vorstand Hajo Pohl, Jürgen Krauledat, Bernd Reinecke und Erhard Bunzel wurde wiedergewählt. Ab Juli 1997 mussten die Beiträge den gestiegenen Ausgaben im Bereich der Abgaben an die Sportverbände, Hallenmieten und Übungsleiterentschädigungen angepasst werden. Wg. der umfangreichen Neuerungen im Steuerrecht ist die Hilfe eines Steuerberaters auf Dauer in Anspruch genommen worden.

Im April 1997 führte die Leichtathletikabteilung erstmals einen Volkslauf durch den Misburger Wald durch.

Am 1. November feierte die Schwimmabteilung einen Ball unter dem Motto „50 Jahre Schwimmen/Wasserball“ im Bürgerhaus.

Das sportliche Aushängeschild der SGM, die 1. Damenmannschaft der Handballabteilung, stieg aus der 2. Bundesliga in die Regionalliga ab. Dafür errang die weibl. A-Jugend den Deutschen Vizemeistertitel.

1998 Nach 2-jährigen Verhandlungen mit der Stadt Hannover hat die SGM die Schlüsselgewalt für die Hallen I und II im Schulzentrum Misburg im Februar übernommen.

2 Jubiläen wurden in der Turnabteilung gefeiert: das 75-jährige Bestehen der Frauengruppen und das 10-jährige Bestehen der Er-und-Sie-Gruppe.

Verleihung der AMK-Ehrennadel an den Ehrenvorsitzenden der SGM Herbert Engelhardt.

Damit wurden seine langjährigen Tätigkeiten für die SGM und AMK gewürdigt.

1999 Im September wurde das 50-jährige Bestehen der Leichtathletikabteilung in den Räumen der Hannoverschen Werkstätten gebührend gefeiert.

Die Schwimmababteilung konnte mit CN Oissel sur Seine eine 20-jährige Patenschaft und mit TSV Berlin-Wittenau eine 25-jährige Patenschaft feiern.

2000 Die Hallen I und II des Schulzentrums Misburg befinden sich in einem sehr schlechten Zustand.Die Erlöse aus Aktionen der Geschäftsleute in Misburg (VGI) und Sammlungen durch verschiedene Abteilungen sind für die Renovierung der Hallen bestimmt. Die Stadt stellt keine Mittel für die Behebung der Missstände bereit.

Einer Satzungsänderung wird während der JHV von den Mitgliedern zugestimmt.

2001 Um den neuen Medien gerecht zu werden, hat die Geschäftsstelle der SGM einen Internetzugang mit eigener Homepage erhalten.

In der Jahreshauptversammlung wurde eine Erhöhung der Beiträge zum 1.April beschlossen, die mit sinkenden Mitgliederzahlen, erheblich erhöhten Beiträgen der Fachverbände und steigenden Übungsleiterentschädigungen begründet wird.

2002 Umstellung der Beiträge von DM- auf EURO-Beträge zum 1.Januar.

Mitgliederzahl 1.April:

1.745, davon sind 805 männlich und 940 weiblich;
1.745, davon 984 Erwachsene und 761 Kinder/Jugendliche

Große sportliche Erfolge für Horst Schlecht (LA-Abt.):

Deutscher Meister über 800m im Freien und in der Halle (M65)
Dritter Platz über 800 m (M65) bei der Europameisterschaft

2003 Jürgen Krauledat stellt sich nicht zur Wiederwahl. Hajo Pohl , Bernd Reinecke und Erhard Bunzel werden in der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern in ihren Ämtern im Hauptvorstand bestätigt. Ein Nachfolger für J. Krauledat konnte nicht gefunden werden. Hajo Pohl dankte Jürgen Krauledat für seine 20-jährige Tätigkeit im Verein, davon 14 Jahre als Mitglied des geschäftsführenden Vorstands.
Mit Hilfe der Spendeneinnahmen bei Aktionen der Misburger Geschäftsleute (VGI) konnten die Sanitäreinrichtungen der Halle I durch Mitglieder der SGM renoviert werden.


2004

Das Motto des Berichts des 1. Vorsitzenden Hajo Pohl bei der Jahreshauptversammlung lautete: „Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit.“
Die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die Vereine durch die Politik lässt immer mehr nach und das Selbermachen ist immer mehr gefragt.
Die Mitgliederzahlen waren leicht rückläufig und liegen nun bei 1713. In der Altersklasse zwischen 20 und 30 Jahren weisen die Mitgliederlisten große Lücken auf. Um dem entgegenzusteuern, wurde die örtliche Presse und regionalen Zeitungen zu einem Informationstag eingeladen. Diese versprachen mehr über die SGM zu berichten.

2005

Die selbst finanzierten und organisierten Arbeiten im Tribünenbereich der Halle I sind abgeschlossen. Allein die Materialkosten beliefen sich auf 29.000,-EUR. Allen Helfern, insbesondere denen aus der Handballabteilung, dankte der 1. Vorsitzende HaJo Pohl besonders. Die Stadt Hannover wurde über diese Investition informiert.
Die Vermietung der Sportstätten erfolgt nun durch das Schulamt der Stadt Hannover. Die Mietkosten der Grundschule Mühlenweg und für das Misburger Schwimmbad erhöhen sich um 1,50 EUR pro Stunde (Erhöhung um rd. 60%).
Die Diskussionen über die Zukunft des Schwimmbads führten zu etlichen Terminen mit der Stadt, die zusammen mit der Schwimmabteilung wahrgenommen wurden.
Die Mitgliederzahl lag Ende 2005 bei 1665 Mitgliedern.

2006

Das Schwimmbad wurde wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten komplett geschlossen. Ein privater Investor will rd. 12 Mio EUR in eine moderne Schwimmhalle und eine neue Freibadanlage investieren. Die Misburger Schwimmer sollen die neue Anlage zu nahezu gleichen Zeiten und Preisen nutzen können. Aus diesem Grund wurde das Konzept des privaten Investors von der SGM unterstützt.
Halle II musste wegen einer Grundsanierung geschlossen werden. Auch die Tartanbahn im Stadion wies immer noch erhebliche Mängel auf.
Die Schulen im Stadtbezirk kooperierten verstärkt mit der SGM und nutzten unser Sportangebot für ihre Arbeitsgemeinschaften. Dadurch konnten auch einige neue Mitglieder gewonnen werden.

2007

In diesem Jahr fand bereits der 15. Misburger Volkslauf der LA-Abteilung statt. Er war wie in den Vorjahren ein großer Erfolg.
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde die Überarbeitung der Satzung beschlossen.
Es wurde beschlossen, eine Beitragskommission einzusetzen, die die Frage klärt, ob die Beiträge erhöht werden sollen und ob ein Abteilungsbeitrag notwendig wird.
Das Schwimmbad blieb wegen der umfangreichen Grundsanierungsarbeiten geschlossen.



2008

Im Februar wurde das sanierte Schwimmbad wieder eröffnet und war endlich wieder für die Schwimmer nutzbar. Es ist ein schönes und modernes Bad geworden, das die Schwimmer für ihre Wettkämpfe und den Trainingsbetrieb nutzen können.
Eine Beitragskommission hatte einen Vorschlag zur Beitragserhöhung und der Einführung eines Abteilungsbeitrags erarbeitet. Diese Vorschläge wurden in der Jahreshauptversammlung ausgiebig diskutiert und mit Mehrheit beschlossen.

2009

Hajo Pohl stand in der Jahreshauptversammlung nicht zur Wiederwahl als 1. Vorsitzender zur Verfügung. In seiner Abschlussrede zog er Bilanz und dankte seinen Vorstandskollegen für die hervorragende Zusammenarbeit. Die großen Projekte der letzten Jahre (Beitragsordung, Sport-stättensanierung) sind beendet worden und lassen den Verein in eine geordnete Zukunft gehen.
Als neuer 1. Vorsitzender wurde Erhard Bunzel gewählt. Sein Stellvertreter wurde Wolfgang Prystawek. Zum 2. Vorstzenden wurde Frank Rekowski und als dessen Stellvertreter Hans-Jürgen Krieghoff gewählt.
Die Geschäftsstelle der SGM ist in die Räumlichkeiten des Misburger Bades umgezogen und ist für alle Sportler/Sportlerinnen zentraler erreichbar.
Trotz aller Unkenrufe ist die Mitgliederzahl nach der Beitragserhöhung auf 1737 gestiegen.

2010

Mit der Stadt wurde weiter über die Sanierung der Tartanbahn im Stadion ohne konkrete Ergebnisse verhandelt. Die Bauarbeiten in der Halle I werden das ganze Jahr andauern.
Aufgrund seines gesundlichen Zustands wies Erhard Bunzel darauf hin, dass er ab 2011 nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Verfügung steht.
Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde am 12.11.2010 die neue Satzung und eine neue Beitragsordnung vorgestellt und beschlossen.

2011

Erhard Bunzel konnte im Januar die grundsanierte Halle I feierlich eröffnen. Nach den Festansprachen von Erhard und dem Bürgermeister der Stadt Hannover, Bernd Strauch, stellten sich verschiedene Abteilungen mit Vorführungen ihrer Übungseinheiten vor.
Bei der Jahreshauptversammlung im April dankte Erhard Bunzel seinen Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren. Wolfgang Prystawek und er werden nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stehen. Aus den Reihen des Vereins hatten sich aber Nachfolger gefunden. Er freute sich, dass sich nach langen Jahren auch wieder eine Frau zur Wahl in den geschäftsführnden Vorstand bereiterklärt hat.
Erhard schlägt als 1. Vorsitzenden Hans-Joachim Schinke und als dessen Vertreter Frank Rekowski vor. Als 2. Vorsitzender steht Hans-Jürgen Krieghoff und als dessen Stellvertreterin Kathrin Diele zur Wahl. Alle vier wurden einstimmig gewählt.
Als vordringliche Aufgabe des neuen Vorstands sieht Hans-Joachim Schinke die Erhöhung der Attraktivität der sportlichen Angebote und die Schaffung neuer Anreize im außersportlichen Bereich im Jugendbereich. Diese sollten bei gemeinsamen Aktionen außerhalb des Sportbetriebs auch die soziale Kompenz der Schüler und Jugendlichen stärken.

2012

Am 7.3. verstarb unser langjähriger Ehrenvorsitzender Herbert Engelhardt.
Herausragende Leistungen und Ergebnisse erzielten aus der LA-Abteilung Horst Schlecht mit dem Deutschen Meistertitel über 800m und dem Vize-Meistertitel über 1.500m in seiner Alters-klasse. Bei der Senioreneuropameisterschaft wurde Roswita Schlachte Vize-Europameisterin im Hindernislauf.
Die TT-Abteilung wählte Rudolf Loges zum Ehrenvorsitzenden. Rudi gehört seit 1948 der Abteilung an und hatte jahrzehntelang ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Funktionen in der TT-Abt. geleistet.
Alena Büll und Jens Wagner aus der LA-Abteilung wurden für herausragende Arbeit im Jugendbereich vom Bezirksrat Misburg/Anderten ausgezeichnet.
Die Abteilung Judo hatte vom Deutschen und Niedersächsischen Judoverband ein Vereins-Zertifikat von 2012 – 2015 wegen ihrer professionalen Trainingsarbeit und offiziell anerkannten Prüfungen erhalten.
Bei einer sportlichen Präsentation konnte eine einheitliche, moderne und kostengünstige Vereinskleidung vorgestellt werden. Darüber hinaus wurde nach kontroversen Diskussionen ein neues Vereins-Logo eingeführt. Um die Zukunft attraktiver gestalten zu können, sind zwei Arbeitskreise (AKr Zukunft und AKr 60+) eingerichtet worden.
Im Dezember feierte die Aikido-Abteilung ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Jubiläums-wettkampf.

2013

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der bisherige geschäftsführende Vorstand einstimmig wiedergewählt ( bis auf den 2. Vorsitzenden Hans-Jürgen Krieghoff, der sich aber in einer Stichwahl gegen Ingrid Quardt durchsetzte ). Als Nachfolger für den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Herbert Engelhardt bestätigte die Versammlung Erhard Bunzel als neuen Ehrenvorsitzenden.
Es wurde von einem Arbeitskreis der SGM ein Leitbild (Verhaltenskodex im Verein) erarbeitet und der Versammlung zur Bestätigung vorgestellt. Dieses Leitbild wurde einstimmig angenommen.
Auf Anregung der Turnabteilung konnte die Traditionsfahne „Männerturnverein Misburg von 1896“ restauriert werden. Zwei weitere, bisher verschollene, SGM-Fahnen sind wiedergefunden worden. Für sie müssen angemessene Aufbewahrungsorte gefunden werden.
Die Er & Sie-Gruppe der Turnabteilung feierte ihr 25-jähriges Bestehen.
Im Herbst wurde nach jahrelangen Verhandlungen endlich mit der Sanierung der Leichathletikanlagen im Sportstadion Misburg begonnen. Finanziert wird die umfangreiche Baumassnahme durch die Stadt Hannover und mit Zuschüssen des Bezirksrats Misburg-Anderten und der SGM.
Das Aushängeschild der Leichtathletikabteilung, Horst Schlecht, wurde in seiner Altersklasse Deutscher Meister über 800 m und zweimal Vizemeister über 400m und 1500m im Freien.
Es war eine rückläufige Mitgliederentwicklung festzustellen. Der SGM gehörten zum Beginn des Jahres insgesamt 1.538 Mitglieder an.

2014

Im Februar wurde Ute Schinke mit ihrem Jugendgremium vom Bezirksrat Misburg/Anderten der Preis für vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit im Stadtbezirk für das Jahr 2013 verliehen.

Als neue Sportart im Verein wird Badminton von der Leichtathletik-Abteilung angeboten.Bei der Jahreshauptversammlung wurde beschlossen, dass die Höhe der Abteilungsbeiträge künftig von einer Beitragskommission empfohlen wird. Der empfohlene Abteilungsbeitrag bedarf dann der Zustimmung der Mitglieder der Jahreshauptversammlung.

Nach einer 10-monatigen Bauzeit führte die Leichtathletik-Abteilung einen ersten offiziellen Wettkampf am 14.06. auf der sanierten Anlage im Sportpark Misburg mit einem überregionalen Stundenlauf durch.

Fast auf den Tag genau wurde vor 65 Jahren die Leichtathletik-Abteilung gegründet.

Am 13.07. fand die offizielle Einweihung des grundsanierten Sportparks Misburg unter der Teilnahme zahlreicher Gäste aus Politik, Sport, Verbänden, Vereinen und der Presse statt. Alle Abteilungen der SGM hatten sich präsentiert und trugen zum Erfolg dieser Veranstaltung bei.

Horst Schlecht errang seinen 16. Deutschen Meistertitel bei den Senioren. Er siegte in seiner Paradedisziplin 1.500m im Freien in 5:57,53 Minuten.

Seinen ersten Deutschen Meistertitel errang Wolfgang Prystawek bei den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften über 60m.

Am 14.12. wurde die Endhaltestelle Misburg der Stadtbahnlinie 7 feierlich unter der Teilnahme unseres Vereins eingeweiht. Damit ist Misburg wieder an das Straßenbahnnetz der Stadt Hannover angeschlossen.

2015

Bei der Jahreshauptversammlung wurden bei der Wahl des Hauptvorstandes  alle bisherigen Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt:

1.Vorsitzender: Hans-Joachim Schinke; Stellvertretender  1.Vorsitzender: Frank Rekowski;
2. Vorsitzender: Hans-Jürgen Krieghoff; Stellvertretende 2. Vorsitzende: Kathrin Diele.
       
Während der Jahreshauptversammlung wurden Jens Wagner (Leichtathletikabt.) für seine 10-jährige Arbeit in verschiedenen Funktionen  des Abteilungsvorstandes und Torsten Züchner für 20 Jahre als Jugendwart geehrt.

Der Schlüsselgewaltvertrag über den Schließdienst der „Hausmeister“ der SGM für die Hallen I und II im Schulzentrum Misburg wurde überraschend von der Stadt zum 31.12.2015 gekündigt. Was sich über 18 Jahre gut bewährt hat, wird der „Gleichschaltung (Gleichbehandlung)“ aller
Hallennutzer in der Stadt Hannover geopfert. Durch die Kündigung des Schlüsselgewaltvertrages werden künftig erhebliche Mehrkosten an Hallennutzungsgebühren für die SGM anfallen.

Das Sportangebot der SGM wird um einen Lauftreff der Leichtathletikabt.  sowie um  Zumba- und Rückenschulkurse der Turnabt. erweitert.

Nach der Übergabe des Hallenbades durch den privaten Pachter Optisport an die Stadt wurden gravierende Baumängel festgestellt, die zur sofortigen Schließung des Hallenbades führten.  Ein absoluter Schock für die Schwimmabt. Lediglich das Freibad kann im Sommer genutzt werden.
Spätestens 2020 soll das Hallenbad (Neubau oder saniertes Gebäude) wieder zu Trainingszwecken zur Verfügung stehen.
Das große Talent der Schwimmabt. Malin Grosse wurde in Berlin zweifache Deutsche Jahrgangsmeisterin.

Erneutes Triple bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften durch Horst Schlecht (Leichtathletik-abt.) über 400 m, 800 m und 1500 m im Freien. Roswita Schlachte erreichte bei den Seniorenweltmeisterschaften in Lyon den 3. Platz über 2000m Hindernis.

Mitgliederzahl 31.12.2015: 1485

 

2016

Das Hallenbad ist weiterhin geschlossen. Die Schwimmabteilung befand sich in einer schwierigen Situation wegen der Hallenschwimmzeiten für ihre Mitglieder. Im Winterhalbjahr mußte viel improvisiert werden, um allen vernünftige Schwimmzeiten im ganzen Stadtgebiet anbieten zu können. Wie befürchtet, hatten die Austritte zugenommen. Umso bemerkenswerter war die Tatsache, dass Malin Grosse, das größte Schwimmtalent der SGM, in dieser Zeit ihre größten sportlichen Erfolge feierte. Sie war die beste Nachwuchsschwimmerin bei den 128. Deutschen Meister-schaften in Berlin und qualifizierte sich für die Junioreneuropameisterschaften in Ungarn. Lukas Knölker qualifizierte sich mit großartigen Leistungen ebenfalls für die Junioreneuropameisterschaften.

Die Stadt erhöhte ihre Hallenmieten ab dem 1.1.2016 um 25%, das bedeutet eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung für die gesamte SGM.

Die Geschäftsstelle der SGM musste in Räumlichkeiten des Rathauses in der Waldstraße umziehen, weil die Stadt Eigenbedarf für die angemieteten Räume am Freibad angemeldet hatte.

Die Aikidoabteilung feierte ihr 30-jähriges und die Iaidoabteilung ihr 5-Jähriges Jubiläum.

Im August wurde die in Eigenarbeit erstellte Boule-Annlage feierlich im Sportpark Misburg eingeweiht.

Das 120-jährige Vereinsjubiläum der SGM wurde am 5.November mit einem rauschenden Sportlerball im Bürgerhaus Misburg begangen. Es war ein herausragendes Ereignis in Misburg und fand viel lobende Worte aller Teilnehmer aus Vereinen in Misburg, von Stadtteilpolitikern und aus den eigenen Reihen.

Zum Ende des Jahres gab es einen Wechsel in der Geschäftsstelle. Nach fast  21-jähriger Tätigkeit schied Birgid Wiehe aus Altersgründen aus und wurde feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolgerin wurde Frau Katja Ruprecht vorgestellt.

Mitgliederzahl am 31.12.2016:  1470


2017
Im Januar führte die Turnabteilung mit großem Erfolg ein Neujahrsturnfest in der Halle I durch.

Mit Unterstützung der Tischtennisabteilung fand das 2. Final Four Pokalturnier der Damen im Januar in der Halle I statt.
Maren Kamjunke (Handballabteilung) wurde im März 2017 als Drittplazierte der Aktion „Soziale Talente in der Sportregion Hannover“ ausgezeichnet.

Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Senioren in Zittau wurde Jürgen Rudert in der Klasse M 65 Deutscher Meister im Stabhochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 2,90 m.

Im Mai hatte die SGM mit zahlreichen Abteilungen am 2. Misburger Familienfest teilgenommen.

Die Leichtathletikabteilung führte im Mai bereits den 20. Misburger Volkslauf am Sonnensee unter der Teilnahme vieler Sportler aus Hannover und der Region durch.

Bei den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin wurde Malin Grosse Deutsche Jahrgangsmeisterin über 100m und 200m Brustschwimmen und Lukas Knölker Deutscher Jahrgangsmeister über 100m und 200m Rückenschwimmer. Ein großartiger Erfolg für unsere Schwimmabteilung.

Die Turnabteilung erweiterte ihr Kursangebot mit dem „Rehasport Wirbelsäule“

Mitgliederzahl am 31.12.2017: 1523




 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok