Sponsorenschwimmen wird zum Event für die gesamte SG Misburg

War das Sponsorenschwimmen zugunsten des Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder bisher eine Domäne der Schwimmer und Wasserballer der SG Misburg, so entwickelt es sich zum Event für die gesamte SG Misburg.
Am 17. August fand das diesjährige Sponsorenschwimmen wie gewohnt im Annabad statt. Doch völlig neu war, dass 25 Aktive der Handballabteilung im Annabad aufliefen. Die Kassenwartin der Handballabteilung, Ute Albrecht, hatte die gute Idee, das Training am Freitag aus der Halle ins Freibad zu verlegen.
Da viele Aktive der Schwimmabteilung aufgrund von anderen Veranstaltungen verhindert waren, gab es eine deutliche numerische Unterzahl im Vergleich zu den Aktiven der Handballabteilung.

Gleich geblieben ist allerdings, dass Ex-Wasserballer, Ex-Trainer und aktiver Schwimmer Günter Fuhrmann mit seinen 83 Jahren wieder einer der ersten im Wasser war und 500 m für den guten Zweck beisteuerte.

 

Die Aktiven der Handballabteilung standen dem kaum nach. Sie zeigten, dass sie nicht nur in der Halle sondern auch im Wasser eine gute Figur machen. Vielleicht hat ja das neu eröffnete Beach- Handball-Feld der SG Misburg dazu beigetragen, dass die Aktiven der Handballabteilung dem Wasser deutlich näher gerückt sind.
Besonders pfiffig haben sich die jungen Damen der weiblichen A-Jugend verhalten. Sie warteten erst einmal ab, welche Strecken ihre männlichen Altersgenossen schwammen. Als dann klar war, dass diese jeweils 500 m geschwommen waren, legten Corinna Kuslap, Marie Hoppe, Maren Wrenger und Viviane Hübner jeweils 700 m zurück und gingen somit mit einem 4:0 unter die warme Dusche.

Neben Mannschaften waren auch die Familien Ballmüller, Ewert, Keunecke, Kilian und Orbeyi am Start. Sie stellten auch die jüngsten Aktiven des Abends der SG Misburg. Mit seinen acht (!) Jahren erschwamm Horacio Orbeyi 1100 m für den guten Zweck. Jüngste Schwimmerin war die neunjährige (!) Marie Kilian, die genau wie ihre Mutter nicht genug vom Wasser bekommen konnte, und nach einer kurzen Pause zum zweiten Mal ins Becken sprang.

Besonderen Respekt haben sich Albert Ziegler mit 2500 m und Petra Kamjunke mit 2600 m aus der Handballabteilung (!) „erschwommen“. Den Schlusspunkt auf der Liste setzte Wasserballroutinier Frank Siegfanz mit der längsten geschwommenen Distanz aller Aktiven der SG Misburg von 5100 m.

Insgesamt konnten die Aktiven der SG Misburg 2335 Euro an Spenden für schwerkranke Kinder
einschwimmen. Allen Aktiven dafür einen herzlichen Dank. Uns hat es auch besonders gefreut, dass das diesjährige Sponsorenschwimmen insgesamt einen neuen Rekord für den Veranstalter erbracht hat.

Für das Organisatorische ist insbesondere Ute Albrecht und Rolf Kamjunke zu danken. Es wäre sehr schön, wenn das diesjährige Sponsorenschwimmen der Startschuss für die Teilnahme weiterer Sparten der SG Misburg beim Sponsorenschwimmen im nächsten Jahre wäre. So könnten sich die Vereinsmitglieder spartenübergreifend kennen lernen und gleichzeitig etwas für den guten Zweck beitragen.

FS

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok