Danprüfungen des Deutschen Aikidobundes bei der SG Misburg

 v.l. Friedhelm Schulz, Marlene Weyel, Stefan Michels (es fehlt Patryk Pula)Mit der Anmeldung von Friedhelm Schulz zur Danprüfung wurde die Bitte an uns herangetragen die Prüfungen auszurichten, da wir in der Vergangenheit bereits mehrfach die Organisation übernommen hatten. Dazu kommt einfach die zentrale Lage für die Prüfungsanwärter/innen, die aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Niedersachsen kamen. Unsere Mitglieder haben ohne zu zögern zugestimmt und die Ausrichtung übernommen.
Auf Grund der Anzahl von den Anmeldungen mussten die Prüfungen auf zwei Tage verteilt werden. Von den zunächst 16 angemeldeten Aikidoka traten letztendlich 14 ihre Prüfung an.

Friedhelm Schulz durfte gleich am Anfang an den Start. Mit seinen beiden Uke Marlene Weyel und Patryk Pula lieferte er eine gute Leistung ab, so dass die Prüfer nicht anders konnten als ihm den 1. Dan zu verleihen.

Am Sonntag musste sich Marlene Weyel, die sich bei uns für ihre Prüfung vorbereitet hatte allerdings ihrem Stammverein in Godshorn hat, der Prüfungskommission stellen und konnte ebenfalls die Glückwünsche zur bestandenen Prüfung entgegennehmen.

Ich wünsche den neuen Danträgern alles Gute für ihren weiteren Weg im Aikido.

Andreas Türk

Drucken

Weihnachtsfeier der Sparten Aikido / Iaido

Unsere Weihnachtsfeier hatten wir traditionell wieder nach dem Dezember Iaidolehrgang im Asia Cuisine gefeiert. Mit insgesamt 28 Personen ließen wir es uns am köstlichen Buffet gutgehen. Unserer Einladung waren auch die ehemaligen Mitglieder Dr. Helmut Wesemeier und Dr. Damian Magiera gefolgt. Beide haben unser Aikido maßgeblich geprägt und sind noch immer eng mit uns verbunden.

Und dann mussten wir feststellen, dass in 2017 die Aikidogruppe bereits 30 Jahre existiert und seit 5 Jahren Iaido bei uns trainiert wird. Ein Grund wieder einen Jubiläumslehrgang ins Leben zu rufen.
Die Planung ist bereits schon im vollen Gange. So viel kann gesagt werden, der Lehrgang ist auf den 17.06.17 terminiert. Als Meister (Lehrer) haben Alfred Heymann (8. Dan Aikido und Bundestrainer) für Aikido und Ralf Gumpfer (Headmaster Kyushin Iaido) für Iaido zugesagt. Besser geht es einfach nicht. Es ist auch ein Indiz dafür, dass unsere Leistung in den Verbänden anerkannt wird.

Im Sinne des Budo werden wir im Aikido und Iaido unseren harmonischen (Ai) Weg (Do) weitergehen und sehen dem Jahr 2017 positiv entgegen.

 

Drucken

Das Jahr 2016 im Aikido

Im Rückblick auf das Jahr 2016 kann man sagen, dass es ein unspektakuläres Jahr war. Die Anzahl unserer Mitglieder ist auf dem Niveau des Vorjahres geblieben, doch dies kann man im Vergleich zu anderen Vereinen als durchaus positiv bezeichnen.

Positiv war auch die rege Teilnahme an dem regulären Training. Die Aikidoka bereiten sich dort auf ihre nächsten Prüfungen intensiv vor. Leider fanden in 2016 wenig  vereinsinterne Prüfungen statt. Die Ursachen dafür waren äußerst vielschichtig.

Die Umstrukturierung der Abteilung Judo/Aikido in >> Budo << brachte für den Aikidobereich grundsätzlich keine Veränderung. Auch bei den ehrenamtlichen Aktiven blieb fast alles unverändert. Olaf Pein unterstützt die Vorstandsarbeit mit seinen Fähigkeiten und Kenntnissen als Webmaster. Damit verteilt sich die Arbeit auf weitere Schultern und ist willkommene Entlastung. Vielen Dank!

Auf Landesebene wurden Ayvar Kamalov und Andreas Türk (beide 3. Dan Aikido) gebeten Landeslehrgänge zu leiten. Aus unserer Sicht eine Ehre und gleichzeitiger Ansporn unseren Weg (jap. Do) im Aikido fortzusetzen.

Drucken

Das Jahr 2016 der Aikido - Jugend

2016 war auch im Jugendbereich ein ereignisreiches Jahr. Wir haben fleißig trainiert, gespielt und auf der Matte unseren Spaß gehabt.Die Größe der Trainingsgruppe ist einigermaßen konstant geblieben. Einige Teilnehmer/-innen haben uns  im Laufe des Jahres verlassen, um sich anderen Sportarten zuzuwenden. Umso mehr freut es uns, dass wir auch Zuwachs hatten. Die beiden Schülerinnen des Kurt-Schwitters-Gymnasiums, die Aikido als AG gewählt haben, sind auch nach den Sommerferien bei uns geblieben. Zusätzlich haben wir im Herbst zwei weitere AGler bekommen. Die Werbung nach den Sommerferien in Presse und an Schwarzen Brettern hatte leider nur mäßigen Erfolg.

Auch in unserem Trainerteam gab es im Laufe des Jahres Veränderungen. Florian ist, nachdem er sein Praktikum in Franken beendet hat, zu uns zurückgekehrt. Auch Patryk ist nach einer längeren Pause wieder dabei. Das freut uns besonders, weil Stefan ein Studium in Hildesheim aufgenommen hat und uns dadurch nicht mehr zur Verfügung steht.

Für Julia und Peter hat sich das fleißige Training in diesem Jahr noch mal besonders ausgezahlt: Beide haben im Dezember ihre Prüfung zum Orangegurt bestanden. Viele andere haben im letzten Jahr ebenfalls sehr regelmäßig und fleißig trainiert, so dass wir sicherlich schon bald die nächsten Gürtelprüfungen abnehmen können.

Landolf hat auch in diesem Jahr wieder am Samurai-Camp an der Ostsee teilgenommen und es hat ihm erneut sehr gefallen. Für die Fahrt nach Grömitz wurde wieder ein Bus organisiert, der auch die Teilnehmer aus Niedersachsen an den Ferienort gebracht hat. Im nächsten Jahr findet es vom 28.07. – 02.08. statt. Infos (und Fotos aus den letzten Jahren) dazu gibt es schon jetzt auf www.aikido-jugend.de. Für jugendliche Teilnehmer/-innen wird dort ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten, um einen Teil der Sommerferien zu verbringen.

Am 3. Dezember fand mal wieder ein Landesjugendtraining mit Teilnehmenden aus Hannover, Langenhagen und Goslar bei uns statt. Wer dabei war, fand’s gut. Diese Veranstaltungen werden im nächsten Jahr drei Mal bei uns in Misburg stattfinden. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.

Einladungen zu Lehrgängen im Raum Hannover werden wir auch künftig beim Training verteilen bzw. per e-mail verschicken (sie sind auch auf www.aikido-niedersachsen.de zu finden). Am 17. Juni feiern wir 30 Jahre Aikido in der SGM. Wir hoffen, dass auch unsere jugendlichen Aikidoka zahlreich an dem Jubiläumslehrgang teilnehmen werden.

Für das Jahr 2017 wünschen wir uns, dass die gute Entwicklung so fortgesetzt werden kann, alle in ihrem individuellen Tempo zu Erfolgserlebnissen kommen und wir weiterhin viel Spaß miteinander haben werden.

Drucken