Der Saisonstart der HVN-Teams aus Misburg ist geglückt

 

Berücksichtig man immer noch die Pandemie und die Auflagen zu Coronazeiten, kann man aus Sicht der Handballer in Misburg sagen, dass der Saisonstart geglückt ist. Die meisten der Spieler und Spielerinnen auf HVN-Ebene sind mittlerweile geimpft und auch das „Masketragen“ vor den Spielen in der Sporthalle gehört fast schon zum Alltag. Die Spieler*Innen, Trainer, Betreuer und die Zuschauer halten sich an alle bekannten Vorgaben und Hygienekonzepte werden eingehalten.

 

Ich freue mich, dass wir überhaupt Handball spielen können und die Saison gestartet ist“, meint Abteilungsleiter Hamed ben Brahim

 

Die männliche Jugend B hat die schwersten Spiele aus ihrer Oberligagruppe schon hinter sich. Gegen die starken Teams aus Braunschweig, Stöckheim und Burgdorf gab es erwartete Niederlagen, gegen die Jungs vom GIW Meerhandball wurde gewonnen. Die ersten Punkte der höchsten Spielklasse in Niedersachsen im Handball sind für die Misburger eingespielt.

 

Die mA1 hat ebenfalls gegen die starken und routinierten Teams aus Hameln, Stöckheim und Bissendorf die Auftaktpartien verloren.

bericht2510

 

Wir sind aber auf einem guten Weg und machen das Beste aus unseren Möglichkeiten. Die meisten Oberliga A-Jugendmannschaften spielen mit Haftmittel und trainieren in kompletter Gruppe drei Mal pro Woche. Das können wir in Misburg nicht leisten oder anbieten. In unsere Sporthalle herrscht striktes Patteverbot und wir können auf Grund der sehr knappen Hallenkapazitäten lediglich 2 Trainingseinheiten pro Woche über die komplette Halle anbieten. Ab Oktober trainieren wir teilweise mit drei Teams gemeinsam in einer Halle. Da haben uns acht von zehn Teams in unserer Spielklasse sehr viel voraus. Trotzdem spielen wir fast in jedem Spiel etliche Minuten auf Augenhöhe mit. Spätestens zur Rückrunde werden auch genügend Punkte auf dem Konto der mA1 stehen, dass wir gemeinsam von Spaß und Erfolg sprechen können“,

 

sind sich Ann-Cathrin Specht und Hamed ben Brahim Trainergespann der Misburger sehr sicher.

 

Und auch unsere mA2 in der Landesliga, hat die vermeintlich dicksten Brocken schon hinter sich gebracht. Gegen Dannenberg und Friesen Hänigsen gab es noch nichts zu holen, aber schon bei den kräftigen Spielern aus Adendorf Scharnebeck gewann die mA2 35:32 und hat somit die ersten beiden Punkte auf dem Konto.

bericht2510

 

Die ersten beiden Spiele waren recht enge Dinger, da hätten wir nicht verlieren müssen. In Adendorf standen mir dann wieder unsere B-Jugendlichen zur Verfügung. Die 05er Jungs bringen sich sofort mit Spielwitz und viel Tempo ein, so dass unsere mA2 deutlich variabler und erfolgreicher agieren kann. Prompt haben wir die großen, älteren und kräftigeren Spieler aus Adendorf schlagen können. Eine tolle Leistung, zumal wir in der mA2 überwiegend im Jungen Jahrgang spielen heißt mit Spielern der Jahrgänge 04 und 05. Meistens bestehen die Gegner aus dem älteren Jahrgang 03, die sind uns körperlich immer etwas voraus, das versuchen wir mit Cleverness und Kreativität aber auszugleichen“,

ist auch Martin Triadan, der Coach der mA2 zufrieden mit dem Beginn der Landesligarunde.

Hygiene

EU-Cookies - VERITAS DATA GmbH

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/für den Hinweis auf Cookies und nicht vermeidbare Session_Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren wünschen festlegen:

Funktionelle Cookies
Analytische Cookies