• Iaido

    Iaido ist die Kunst der Samurai ein Schwert zu ziehen und zu führen. Es ist das Ziel, körperliche Geschicklichkeit, Schwerttechnik und die geistige Aufmerksamkeit zu schulen, damit bei den Bewegungsabläufen Körper, Schwert und Geist eine Einheit werden. Ein Grundsatz im Iaido ist: Ziehe als Zweiter, treffe als Erster. Hierin steckt die Aussage, dass nicht der Kampf im Vordergrund steht, sondern das Lösen von Situationen ohne Kampf. weitere Infos
  • Schwimmen

    Schwimmen ist ein Ausdauersport für alle Altersgruppen mit bester Stärkung des Herz-Kreislaufsystems. Die Bewegung im Wasser macht das Schwimmen zu einer der gesündesten Sportarten mit geringem Verletzungsrisiko. Schwimmen und Sportschwimmen mit der korrekten Beherrschung aller vier Grundstilarten Freistil-, Brust, Rücken- und Delphinschwimmen kann bei uns erlernt werden. Wir sind auf Leistungssport mit Schwimmwettkämpfen und Wasserballpunktspielen ausgerichtet. Im Schwimmen starten wir für die Startgemeinschaft Schwimmen Hannover. Beim Wasserball sind wir im Bezirk Hannover am Start. Auch der Breitensport hat für uns große Bedeutung. Neben dem Sport legen wir großen Wert auf soziale Komponenten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit überfachlichen Angeboten. weitere Infos
  • Turnen

    Mit vielfältigen, spielerisch-sportlichen Angeboten für Menschen vom Kleinkindesalter bis zu den Senioren. Beim Eltern-Kind-Turnen auf unterschiedlichsten Geräten klettern, krabbeln, springen, laufen, hüpfen und balancieren. Das Kinderturnen vereint all diese vielseitigen Bewegungen an und mit verschiedenen Geräten. Auch Frauen und Männern bieten wir ein breites sportliches Betätigungsfeld. In den Sportgruppen sorgen gemeinsame Aktivitäten, wie Fahrradtouren, Ausflüge, Grillfeste und Weihnachtsfeiern für zusätzlichen Spaß und eine gute Gemeinschaft. Schauen auch Sie einfach zu einer „Schnupperstunde“ vorbei. weitere Infos
  • Tischtennis

    Die seit dem Jahre 1946 bestehende Tischtennisabteilung kann auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken. Spieler wie der ehemalige Nationalspieler Peter Franz, Zweitbundesligaspieler Jochen Schulz und Hubertus Scholz sowie A-Lizenztrainer Klaus-Meinhard Geske vertraten die SGM würdig auf Landes-, Norddeutscher und Deutscher Ebene.
    Über Jahrzehnte haben die Verantwortlichen dafür gesorgt, dass sich die Trainings- und Wettkampfbedingungen immer weiter verbessert haben. Nach Abschluss der Sanierung der Sporthalle im November 2010 kann nun an über 20 Tischen unter besten Voraussetzungen gespielt werden.
    weitere Infos
  • Aikido

    Aikido ist eine von O Sensei Ueshiba entwickelte Form der Selbstverteidigung und Konfliktlösung, die sowohl den Körper als auch den Geist anspricht. Sie ist geeignet für Frauen und Männer aller Altersstufen sowie für Jugendliche, die Spaß und Freude an Bewegung haben. weitere Infos
  • Leichtathletik

    Leichtathletik, da ist alles drin! Kraft, Ausdauer, Koordination, Stabilität, Schnellkraft und Explosivität. Ein Ausgleich für Körper und Geist. Entspannung und ein gutes Gefühl. Für Jeden das Richtige der Spaß daran hat sich an der frischen Luft zu bewegen, oder eine Herausforderung sucht und dabei nette Gesellschaft nicht scheut. Auf unserer Leichtathletikseite findest du weitere Informationen. Klick mal drauf! weitere Infos
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Schülersportfest in Altwarmbüchen/ Stine und Niclas überzeugen

AltwarmbüchenBei bestem Wetter machten sich 12 Schüler und Schülerinnen auf den Weg zum Sportfest nach Altwarmbüchen. Auf dem Plan standen ein Dreikampf( Sprint, Weitsprung, Ball/Kugel) und ein 800m-Lauf. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Es wurden grandiose 11 Podestplätze erreicht!

In der M15 überzeugte Fabian Siebentahler. Mit durchweg guten Ergebnissen konnte er einen dritten Platz im Dreikampf erzielen( 13,8-3,90-6,92). Ian Rogoin erreichte den sechsten Platz (14,8-3,79-6,31). Über 800m kamen beide nicht ganz an ihre Bestleistungen heran. Fabian wurde 5. mit 2:55,4min und Ian folgte ihm als 6. In 3:03,4min. In der M14 traten erstmalig Tim Buhmann und Paul Willems an. Tim verpasste als Vierter ganz knapp das Podest (14,2-3,89-6,06), konnte sich jedoch knapp vor Paul positionieren(14,7-3,52-6,60). Über 800m zeigte Tim die schnellste Zeit des Tages und belegte mit einer starken Zeit von 2:44,6min den dritten Platz. Paul erreichte mit 2:56,7min einen zufriedenstellenden 5. Platz! In der M13 wurde Till-Louis Rätsch Sechster, in dem er vor allem im 75m-Sprint überzeugte(11,9-3,40-25,00). Julien bewies seine Stärke im Ballwurf mit 35,00m, jedoch machte er im Weitsprung leider drei ungültige. Über 800m unterstrich Till, dass er kämpfen kann, und finishte als Dritter in 4:11,6min.

Weiterlesen

Drucken

Deutscher Rekord über 800m durch Horst Schlecht

Horst SchlechtRekordalarm bei den Misburger Senioren- Leichtathleten! Bei den Landesmeisterschaften der Senioren konnten drei Landesmeistertitel und drei Vize-Landesmeistertitel errungen werden, bei denen ein neuer deutscher Rekord, zwei Landesrekorde und ein Bezirksrekord aufgestellt werden konnte.

Das Highlight der Landesmeisterschaften in Sulingen konnte Horst Schlecht( M80) erzielen. Da die Laufdistanzen für seine Altersklasse nicht ausgeschrieben waren, trat er bei den bis zu 5 Jahre jüngeren Athleten der M75 an und konnte vollends überzeugen. So holte er sich drei Goldmedaillen über 400m, 800m und 1500m und wurde damit sensationeller dreifacher Landesmeister. Für die 400m benötigte er 77,35sec und unterbot damit den niedersächsischen Landesrekord um neun Sekunden! Die 1500m-Strecke lief Horst taktisch auf Sieg ausgelegt und finishte nach 6:33,42min und brach damit den Landesrekord um sage und schreibe 53 Sekunden!! Auf seiner Paradestrecke über 800m lief es sogar noch besser! Souverän gewann er das Rennen in 2:58,17min und hat sich damit zum ersten Deutschen der M80 gemacht, der diese Strecke in unter 3 Minuten laufen kann. Er unterbot den deutschen Rekord von Herbert E. Müller aus Uerdingen von 2009 um ganze 10 Sekunden! Eine Woche später bei den Bezirksmeisterschaften gelang es Horst nochmals seinen deutschen Rekord im Alleingang zu verbessern. Am Ende steht die neue Fabelzeit bei 2:53,67min!!

Weiterlesen

Drucken

Thomas wird Dritter bei den Norddeutschen Meisterschaften/ Vereinsrekord 400m durch Domenik

GöttingenWas für ein unheimlich erfolgreiches Wochenende! 4 Athleten mit 6 Starts sorgten für 5 persönliche Bestleistungen inklusive eines neuen Vereinsrekordes und einem Podestplatz!

Das Göttinger Jahnstadion mit einer Kapazität für knapp 20.000 Zuschauer bot eine perfekte Kulisse für die Norddeutschen Meisterschaften. Den Anfang machte am Samstag Marvin Stanczyk über die 800m. Am Ort seiner allerersten Landesmeisterschaft wurde es somit nostalgisch. Höchst konzentriert und fokussiert lief er bis 300m dem Feld hinterher, um anschließend das komplette Feld zu überholen und 200m vor dem Ziel seinen Spurt anzuziehen. „Endlich!“, schrie Marvin seine ganze Freude im Ziel heraus. Zum ersten Mal ist es ihm gelungen die 2-Minuten-Schallmauer zu durchbrechen. Mit einer Zeit von 1:59,11min konnte er souverän seinen Vorlauf gewinnen! Am Sonntag war es Domenik Rofalski, der als erster Misburger startete. In bestechender Form gelang es ihm nochmals seine 200m-Bestzeit zu unterbieten. Mit 23,26sec verfehlte er jedoch knapp die Landesmeisterschaftsnorm. 4,5 Stunden später sollte jedoch der Höhepunkt über die 400m folgen. Mit einer perfekten Renneinteilung gelang es ihm auf den letzten Metern wahres Stehvermögen zu beweisen. 50,53 bedeuteten nicht nur eine neue persönliche Bestzeit und einen grandiosen Neunten Platz, sondern bescherten ihm einen neuen Vereinsrekord! Er konnte den aus dem Jahr 1971 von Edward Heinz gehaltenen Rekord um 17 Hundertstel unterbieten! Pascal Terbeznik startete in der Hauptklasse zusammen mit Marvin über die 1500m. Marvin ging das Rennen dieses Mal riskanter an, und versuchte im Wind alleine die entstandene Lücke zu der Führungsgruppe zu schließen, welches viel Kraft kostete. Auch Pascal stieg mutig ins Renngeschehen ein! Am Ende waren die Beine voller Laktat, doch beide wurden mit persönlichen Bestleistungen für den Mut bezahlt! 4:17,09min und 4:21,46min lassen noch tolle Zeiten im weiteren Saisonverlauf erwarten.

Weiterlesen

Drucken

Norddeutsche Meisterin, Landesrekord und erfolgreiche Stadtstaffel

Stadtstaffel 2015Am 24. Mai gelang Roswita Schlachte bei den Norddeutschen Meisterschaften im Hindernislauf der nächste Coup. In Zeven stellte sie sich den 2000m Hindernis inklusive Wassergraben. Sie meisterte die Herausforderung in grandiosen 10:10,67min. Dies brachte ihr den Norddeutschen-Senioren-Meistertitel ein und bedeutete in diesem Jahr gleichzeitig ihren zweiten Niedersächsischen Landesrekord in der Altersklasse W60. Beim gleichzeitig stattfindenden nationalen Sportfest erreichte Thomas Walz ( U18 ) in einem stark besetzten Feld einen vierten Platz im Dreisprung. Hierbei stellte er eine neue persönliche Bestweite von 12,49m auf, welches ihn zum besten Niedersachsen im Feld der Dreispringer machte.

Weiterlesen

Drucken

Niedersächsischer Landesrekord durch Roswita Schlachte

Roswita SchlachteRoswita Schlachte( W60) ist in Vorbereitung auf die anstehenden Europameisterschaften in einer wirklich tollen Form und konnte jegliche Zeiten von den Deutschen Meisterschaften aus dem März unterbieten. Von 400m bis 3000m läuft sie derzeit alles und absolviert ein straffes Wettkampfprogramm, das sich sehen lassen kann. Die 400m absolvierte sie bei den Bezirksmeisterschaften der Frauen in starken 80,21sec und verbesserte sich um drei Sekunden und war damit sogar schneller als letztes Jahr. Die 1500m absolvierte sie in guten 6:14,76min. Für die doppelte Distanz benötigte sie 13:14,69min und verbesserte sich damit um 14 Sekunden im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften, bei denen sie den vierten Platz belegt hatte.

Das Highlight wartete aber am 29.04 in Bad Harzburg auf Roswita! Dort stand sie über 1000m an der Startlinie. Das Ziel war klar: Der Landesrekord von Hannelore Bezold von 3:55,93min aus dem Jahr 2005. Nach 800m sah es so aus, als könnte Roswita den Rekord nicht mehr brechen. Doch durch die Anfeuerung der Organisatoren und Zuschauer setzte Roswita ungeahnte Kräfte frei und lief die letzten 200m überzeugend. Am Ende standen 3:53,53min in den Ergebnislisten zu Buche und bescherten ihr einen grandiosen niedersächsischen Landesrekord! Die Rekordjagd soll demnächst weitergehen. Die Landesrekorde über 800m und der Meile stehen noch auf ihrem Programm, wir wünschen dafür viel Erfolg und schnelle Beine!

Weiterlesen

Drucken